Der erste Besuch im Hundesalon

Begegnungen sind individuell, so wie beim Hund und beim Besitzer. 
Jede neue Begegnung kann positive und negative Schlüsselreize hervorrufen.

Vergleichbar als Mensch ist der Besuch im Eiscafe - ein Erlebnis, das uns mit Glückshormonen beflügelt. Oder der Besuch beim Zahnarzt, ein Termin der negative Gefühle in uns hervorruft.

 Genauso sollte man sich die Ausgangspositionen für unsere Vierbeiner vorstellen.

Der abendliche Ausflug beispielsweise zum Stöbertraining entspannt den Hund  und befriedigt ihn in seiner Triebveranlagung, der Tierarztbesuch löst bei den meisten Hunden Stress aus.

Stress kann positiv und auch negativ sein.

Genauso verhält es sich mit dem Besuch im Hundesalon. 
Viele Faktoren spielen bei der Stimmungslage der Vierbeiner eine Rolle.

Ist  Frauchen oder Herrchen unter Zeitdruck, soll der Vierbeiner mal eben 
noch getrimmt werden oder hat der Hundebesitzer Zeit eingeplant!

Für uns als Hundesalonbesitzer ist es  wichtig, dass sich unsere Kundschaft 
wohlfühlt, Mensch wie Hund.

Wir versuchen lange Wartezeiten und zu viele unruhige, unsichere Hunde im Salon zu vermeiden. Wenn ein Hund den Salonbesuch nicht als allzu angenehm empfindet, 
kann sich z.B. das Angstverhalten  auf  sichere Hunde leicht  übertragen. Also ist es bestimmt möglich einen ruhigen Termin abends zu bekommen.

Hunde, die ihren Stress schon durch Jaulen, Fiepen oder hektisches Hecheln zum Ausdruck bringen, würde ich schnellstmöglich in den Behandlungsraum bringen. Meistens entspannen sie sich schnell, wenn sie nicht bemitleidet werden und die Hundefriseurin als Partner erkennen.

Wir Hundefriseure achten  darauf, dass  wartende Hunde nicht noch untereinander Kontakt aufnehmen und sich gegenseitig zu einem kleinen Kommunikationsspiel hinreißen lassen.

Für Hundefriseure ein Tipp: „Versuchen Sie Ihre Termine individuell abzustimmen, zum Beispiel, lassen Sie, Ihre geplanten Termine sich um  ca. eine viertel Stunde überschneiden. 

Das heißt, dass Sie nicht die Termine direkt nacheinander legen sondern, den nächsten Kunden schon eine viertel Stunde früher bestellen. Somit vermeiden Sie Kommunikation zwischen fremden Hunden in Ihrem Salon und genauso unsichere Kommunikation zwischen Kunden, wofür Sie keine Zeit eingeplant haben und diese meist abbrechen müssen. Genauso  reduzieren sich meist  Wartezeiten für Sie in Ihrer Arbeit und Wartezeiten für Ihre Kunden, wovon Ihre Kundschaft,  Mensch wie Hund profitiert.

Zurück